Projektdetails

Entwicklung eines Best-Practice Besuchermonitorings am Beispiel des Nationalparks Kellerwald-Edersee

von 2012 bis --

Projektbeteiligte

Leitung: Prof. Dr. Renate Bürger-Arndt

Bearbeitung/Kontakt: FAss Jochen Schaub

Förderer: Nationalpark Kellerwald-Edersse

Mitwirkende Institutionen: Nationalpark Kellerwald Edersee

Projektbeschreibung

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines praktikablen und standardisierten Besuchermonitoringsystems, welches den unterschiedlichen Ansprüchen und Erfordernissen eines Nationalparks gerecht wird. Es soll zum einen die Nutzung und Beurteilung des Umweltbildungsangebotes durch Besucher des Nationalparks ermitteln sowie zum anderen deren zeitlich und räumlich differenzierte Nutzung des Nationalparks erfassen. Die Ermittlung der „Gesamtnutzung“ durch Nationalparkbesucher soll zudem ermöglichen, die regionalökonomische Wirkung des Nationalparks zu erfassen und seine wirtschaftliche Bedeutung für die Region zu bewerten.
Die durch das Besuchermonitoring gewonnenen Daten sollen dem Nationalpark in einem GeoIn-formationsSystem (GIS) bereitgestellt werden, welches je nach verwendeten Verfahrenstechniken aktualisiert werden kann. Besondere Brisanz erlangt das Projekt dadurch, dass Kernflächen des Nationalparks kürzlich als Weltnaturerbe ausgewiesen worden sind und somit die Erfassung der Besucherströme von großem Interesse ist.

nach oben zur Übersicht
Büsgenweg 3 | D-37077 Göttingen | Tel: +49 (0) 551-/39-33412 | Fax: +49 (0) 551/39-33415 | sekretariat@naturschutz.uni-goettingen.de AD