Projektdetails

Optimierung der Ökosystemdienstleistungen von Gehölzstrukturen im Offenlandbereich im Zuge bio-energetischer Nutzung ("Ökosystemdienstleistungen Offenland -IO-H3").- Forschungsvorhaben im Cluster "Optimierung bestehender Wertschöpfungsketten und Entwicklung neuer Systemlösungen für die energetische und stoffliche Nutzung von Biomasse – Schwerpunkt Holzreserven" im Projektverbund "BEST - Bioenergieregionen stärken"

von April 2011 bis August 2014

Projektbeteiligte

Leitung: Prof. Bürger-Arndt

Bearbeitung/Kontakt: B. Krause

Mitarbeit: B. Ohse

Förderer: BMBF

Stichworte

Ökosystemdienstleistungen, Bioenergie, Offenlandgehölze

Projektbeschreibung

Problemstellung / Projektziel

Naturnahe Gehölzstrukturen im Offenlandbereich (Waldränder, Hecken, Feldgehölze, Bäume bzw. Baumgruppen, Alleen usw.) erfüllen eine Vielzahl von landschaftlichen Regulations-, Schutz- und Sozial-funktionen als potentielle Ökosystemdienstleistungen für die Gesellschaft. Diese zu erhalten und durch Pflanzung und Pflege zu fördern war in den zurück liegenden Dekaden mangels Verwertbarkeit des anfallenden Holzes kosten-trächtig und aufwendig.

Gestiegene Holz- und Energiepreise und eine entsprechend zunehmende Holznachfrage lassen die Einbindung der Nutzung holziger Biomasse aus solchen Gehölzstrukturen in bestehende Wert-schöpfungsketten zu-nehmend attraktiv erscheinen. Dies birgt sowohl die Chance für eine künftig kostenneutrale Pflege und nachhaltige Optimierung von Ökosystemdienstleistungen (wie Boden-, Wasser- und Windschutz, Biodiversitätsförderung und Biotopverbund oder Landschaftsästhetik) in sich, wie auch die Gefahr, diese bei unsach-gemäßer Nutzung zu vermindern oder vorrübergehend zu zerstören.

Ziel des Vorhabens ist

die Entwicklung eines praktikablen, standardisierten Inventur-verfahrens zur
multikriteriellen Erfassung und Bewertung der Ökosystemdiens-tleistungen von Gehölzvorkommen im Offenland (Waldränder, Hecken, Feldgehölze,) als Grundlage für ein
integriertes, multifunktional-nachhaltiges Pflege- und Entwicklungs-konzept zu deren Optimierung im Zuge bioenergetischer Nutzung.

nach oben zur Übersicht

Links zu weiteren Informationen

» Teilprojekt IO-H3

nach obenzur Übersicht
Büsgenweg 3 | D-37077 Göttingen | Tel: +49 (0) 551-/39-33412 | Fax: +49 (0) 551/39-33415 | sekretariat@naturschutz.uni-goettingen.de AD