Mitarbeiterprofil Christoph Riegert,

Christoph Riegert

Postanschrift:

Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege
Büsgenweg 3
37077 Göttingen

E-Mail: crieger@naturschutz.uni-goettingen.de

Foto:  Christoph Riegert

Wissenschaftlicher Werdegang

Christoph Riegert studierte Forstwissenschaften und Waldökologie an der Georg-August-Universität Göttingen, an der er im Jahr 2000 als Diplomforstwirt den Studienschwerpunkt Biologie und Ökologie abschloss.
Anschließend absolvierte er in der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg das Referendariat, welches er 2003 mit der Großen Forstliche Staatsprüfung als Assessor des Forstdienstes beendete.
Nach einem Jahr als Mitarbeiter in der Abteilung Waldbau und Forsteinrichtung der Forstdirektion Freiburg sowie einem weiteren Jahr als Forstsachverständiger für die Bundesforstverwaltung Potsdam übernahm er 2005 das Forschungsprojekt "Auswirkungen nachhaltig wertleistungsoptimierter Waldwirtschaft auf die Waldfunktionen und Umweltwirkungen des Waldes" im Rahmen des BMBF-Ostalb-Forschungsverbundes an der Professur Naturschutz und Landschaftspflege der Georg-August-Universität Göttingen.
Von 2008 bis Juni 2010 war er dort in der Arbeitsgruppe "Interdisziplinäre Forschung für Waldnaturschutz und naturverträgliche Waldnutzung" als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand tätig.
Seit Juli 2010 engagiert sich Herr Riegert im Bereich Waldbau, Naturschutz und Jagd der Zentrale der Bayerischen Staatsforsten (BaySF).

nach oben zur übersicht

Tabellarischer Lebenslauf

19.12.1974 Geboren
06.1994 Abitur, Jacobson Gymnasiumn Seesen
07.1994-09.1995 Zivildienst im Diakonissenmutterhaus Salem Lichtenrade,
Bad Gandersheim
10.1995-07.2000 Studium der Forstwissenschaften und Waldökologie,
Georg-August-Universität Göttingen,
Studien-Schwerpunkt "Biologie / Ökologie"

Abschluss: Diplomforstwirt
03.2001 Baumkataster und Verkehrssicherung in städtischen Grünanlagen,
Gemeinde Osnabrück
06.2001-05.2003 Referendariat, Landesforstverwaltung Baden-Württemberg,

Forstamtszeit im Staatl. Schwarzwaldforstamt Bad Liebenzell,
Referendararbeit zur Bestandesstruktur des Dauer- und Planterwaldes,

Landespflege- und Naturschutzzeit in Bad Herrenalb,
Landespflegearbeit zur Gesamtkonzeption der Walderlebnisinfrastruktur,

Forsteinrichtung und Standortskartierung im Staatl. Forstamt Maulbronn,
Forsteinrichtungswerk für den Gemeindewald Neulingen

Abschluss: Assessor des Forstdienstes
07.-08.2001 Waldschadensinventur und Waldzustandserhebung
im Großraum Heidelberg,
Forstliche Versuchsanstalt Baden-Württemberg
07.2003-07.2004 Abteilung Waldbau und Forsteinrichtung,
Forstdirektion Freiburg, Landesforstverwaltung Baden-Württemberg
Forsteinrichtung der Gemeindewälder Königsbach-Stein, Birkenfeld,
Keltern und des Staatswaldes Neuenbürg
07.2004-05.2005 Selbständiger Forstsachverständiger,
Bundesforstverwaltung Brandenburg,
Forsteinrichtung, Waldfunktionenkartierung und Betriebsanalyse im Bundesforstamt Potsdam
05.2005-05.2008 Projektbearbeitung des "Ostalb-Projektes" als wissenschaftlicher Mitarbeiter an
der Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
06.2008-06.2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Arbeitsgruppe "Interdisziplinäre Forschung für Waldnaturschutz und naturverträgliche Waldnutzung" an der Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege
seit 07.2010 Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten (BaySF), BaySF-Zentrale, Bereich Waldbau, Naturschutz und Jagd. Seit 2011 Stv. Forstbetriebsleiter Forstbetrieb Arnstein

nach oben zur übersicht

Forschungsschwerpunkte

» Waldfunktionen und Umweltwirkungen des Waldes
» Integrativ multifunktionale Waldwirtschaft
» Erholungs- und Sozialfunktion des Waldes
» NATURA 2000 und Forstwirtschaft
» Zertifizierung von Forstbetrieben
» (Wildtiermanagement und Wildschadensverhütung)

nach oben zur übersicht

Projekte

Titel
Multifunktionale Forstwirtschaft - Theoretisches Konstrukt oder Zukunftsmodell nachhaltiger Waldwirtschaft? Details
Entwicklung einer nachhaltigen Tourismusstrategie für den Landschaftspark Drawskie Seenplatte (Polen) Details
Evaluierung des Projektes "Sounds for Nature" (SfN) des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) Details
"Erfassung und Bewertung der Waldfunktionen" - im BMBF Projektverbund "Perspektiven einer nachhaltig wertleistungsoptimierten Waldwirtschaft im waldreichen ländlichen Raum Ostalb" Details

nach oben zur übersicht

Dissertation

Titel
Multifunktionale Forstwirtschaft - Theoretisches Konstrukt oder Zukunftsmodell nachhaltiger Waldwirtschaft? Details

nach oben zur übersicht

Publikationen

2010

(3) RIEGERT, C. & BADER, A. (2010): German cultural history of forestry and forest functions since the early 19th century", in: Encyclopedia of Earth. Eds. Cutler J. Cleveland.
(link)

(2) RIEGERT, C. & REEH, T. (2010): Biodiversität und Walderholung. Tagungsband zur Forstwissenschaftlichen Tagung 2010 in Göttingen. S. 172-173

(2) RIEGERT, C. & SCHAUB, J. (2010): Multifunktionale Forstwirtschaft - forstpolitisches Schlagwort oder Erfolgsstrategie zukunftsfähiger Waldwirtschaft. Tagungsband zur Forstwissenschaftlichen Tagung in Göttingen 2010. S. 127

(3) RIEGERT, C.; FLEER, I. (2010): Der Wald als Psychotop im Spannungsfeld multifunktionaler Landnutzung - das Fallbeispiel Ostalb
In Reeh, T., Ströhlein, G., Bader, A. (Hrsg.)
Kuturlandschaft verstehen, ZELTForum Bd. 5, Göttinger Schriften zu Landschaftsinterpretation und Tourismus, S.143-160

(3) RIEGERT, C.; GRAW, I. (2010): Forstbetriebliche Zertifizierung - Garant für biologische Vielfalt im Wald?
In: proWALD Magazin des Deutschen Forstvereins, Heft Mai 2010, S. 16-17

2009

(1) RIEGERT, C.; KEMPA, D.; BÜRGER-ARNDT, R. (2009): Nachhaltig multifunktionale Forstwirtschaft - Rahmenvorgaben einer wertleistungsoptimierten Waldnutzung
In: Fakultät für Forst- und Umweltweltwissenschaften der Universität Freiburg, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) (Hrsg.), Freiburger Forstliche Forschung, Heft 81, S. 65-96

2008

(3) REEH, T.; RIEGERT, C. (2008): Befragung der Waldbesucher in Göttingen
Die Bürger erwarten Ruhe
In Stadtforschung und Statistik - Zeitschrift des Verbandes Deutscher Städtestatistiker, Ausgabe 2- 2008

(3) RIEGERT, C.; KEMPA, D. (2008): Naturschutz und Naherholung im urbanen Raum am Beispiel der Stadt Heidenheim
In Reeh, T., Ströhlein, G. (Hrsg.)
Natur erleben und Raum inszenieren, ZELTForum Bd. 4, Göttinger Schriften zu Landschaftsinterpretation und Tourismus, S. 15-32

(2) RIEGERT, C.; KEMPA, D. (2008): Naturschutz- und Sozialfunktionen des Waldes - Leitplanken einer zukunftsfähigen Forstwirtschaft
In Berichte Freiburger Forstliche Forschung, Heft 76, S.14-32

2007

(3) BÜRGER-ARNDT, R.; ADAMOWICZ, J.; REEH, T.; RIEGERT, C. (2007): Kartowanie stopnia hemerobii i planowanie funkcji wypoczynkowej na przykładzie Jeziora Siecino w Drawskim Parku Krajobrazowym.- Zeszyty Naukowe, Poludniowo-Wschodniego Oddzialu, Polskiego Towarzystwa Inzynierii Ecologicznej z siedziba w Rzeszowie i Polskiego Towarzystwa Gleboznawczego Oddzial w Rzeszowie. Zeszyt 9, rok 2007, 13-24; (Hemerobiestufenkartierung und Erholungsvorsorge - Das Beispiel Siecino See im Drawskie Landschaftsschutzpark.- Scientific Papers, Polish Society of Ecological Engineering, Polish Soil Science Society South-Eastern Branch, Rzeszów).
Publikation als PDF herunterladen (evtl. auch anderes Format)

(3) REEH, T.; RIEGERT, C. (2007): Erholungsnutzung des Göttinger Waldes - Ausgewählte Ergebnisse der Walderholungsforschung. In: Göttinger Statistik Aktuell - Themenbezogener Berichtsdienst. Nr. 21 (Mai 2007). Göttingen.
Publikation als PDF herunterladen (evtl. auch anderes Format)

2006

(2) RIEGERT, C. (2006): Leitplanken für eine wertleistungsorientierte Forstwirtschaft, in Tagungsband zur Forstwissenschaftlichen Tagung 2006, Tharand/Dresden

2001

(3) WÖLFEL, H.; BECK, O.; RIEGERT, C.; REINECKE, H. (2001): Eichenanbau ohne Zaun mit Standortfaktor Rehwild - Cultivating Oak without Protective fencing in Sites Habited by Deer . in Forst und Holz 56 (2001), Nr. 19, S. 617-623

nach oben zur übersicht

Bedeutung der Nummern (x)

  1. (1) Artikel in Sammelband
  2. (2) Artikel in Tagungsband (= Beitrag in einem Tagungs- oder Konferenzband, Poster)
  3. (3) Artikel in Zeitschrift oder Reihe
  4. (4) Interner Bericht/Gutachten
  5. (5) Hochschulschrift (Dissertation, Habilitationsschrift, Diplomarbeit, Schriftenreihe)
  6. (6) Hochschulschrift (auch im Verlag erschienen)
  7. (7) Monographie
  8. (8) Tagungsband (als Verlagspublikation)
  9. (9) Tagungsband (nicht im Verlag erschienen)
  10. (10) Schutzrecht
  11. (11) Internetpublikation
  12. (12) Herausgeber
  13. (13) Sonstiges

Meine Links

» Ostalbprojektverbund
» Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie

nach oben zur übersicht

Büsgenweg 3 | D-37077 Göttingen | Tel: +49 (0) 551-/39-33412 | Fax: +49 (0) 551/39-33415 | sekretariat@naturschutz.uni-goettingen.de AD